thomas-46-von-47
thomas-39-von-47
previous arrow
next arrow

Vita

Thomas Trolldenier sammelte erste sängerische Erfahrungen als langjähriges Mitglied der Würzburger Domsingknaben. Gesangsstudien führten ihn nach Leipzig (Jürgen Kurth), Würzburg (Monika Bürgener) und Zürich (Scot Weir). Meisterkurse bei Magreet Honig, Christian Gerhaher, Reinhard Hagen, Endrik Wottrich, Daniela Sindram, Klesie Kelly-Moog, Cheryl Studer, Philipp Moll und Gerold Huber gaben ihm zusätzliche Impulse. Zur Zeit wird er von Margreet Honig und Dorothee Labusch betreut. Während seiner Ausbildung war er u. a. in den Opernpartien des "Kühleborn" in Lortzings "Undine", des "Nardo" in Mozarts "La finta Giardiniera", als "Abbate" in Busonis "Arlecchino", "Marcello" in Puccinis "La Bohème" und als "Gremin" in Tschaikowskis Eugen Onegin zu erleben.

2014 wurde er Preisträger der Kammeroper Rheinsberg und im Rahmen dessen als "Kämmerer" in Siegfried Matthus Oper "Judith" engagiert, ebenfalls am Staatstheater Braunschweig. Auf einer Europatournee des Freiburger Barockorchesters unter René Jacobs sang er 2017 die Partie des "Zweiten Gefangenen" in Beethovens Oper „Leonore“, u.a. am Theater an der Wien, dem Concertgebouw Amsterdam und dem Megaron Athen. Mit dieser Rolle wurde er 2019 auch auf CD bei SonyClassical verewigt, im Rahmen eines Live-Mitschnitts aus dem KKL mit dem Luzerner Sinfonieorchester unter James Gaffigan.

Er war Stipendiat der Richard Wagner Stiftung und erster Preisträger des Armin-Knab-Liedwettbewerbs 2015. Im Jahr 2017 erhielt er den Musikförderpreis des Konzertvereins Ingolstadt.

Trolldenier ist ein gefragter Konzertsänger und im In- und Ausland als Solist tätig. Engagements führten ihn zum Heidelberger Frühling, dem Mozartfest Würzburg und dem Bodenseefestival. Radioübertragungen im Hessischen Rundfunk, dem Westdeutschen Rundfunk, Schweizer Rundfunk und auf NOP Radio 4 (Holland) zeugen von seiner erfolgreichen Konzertaktivität. Im Jahr 2015 konnte er mit Gerold Huber am Klavier im Toscanasaal der Residenz Würzburg mit den "Romanzen der Schönen Magelone" Op. 33 von Brahms debütieren. Er arbeitete solistisch mit Orchestern wie dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Staatsorchester Braunschweig, den Heidelberger Philharmonikern, der Vogtland Philharmonie und Barockformationen wie dem Freiburger Barockorchester, der Hofkapelle München, den Müncher Bachsolisten, Sinfonietta Bamberg, La Banda und La Strada Armonica zusammen.

Mit der Pianistin Solvejg Henkhaus besteht eine feste Liedduo-Formation. Seit der Saison 17/18 ist er festes Mitglied der Zürcher Sing-Akademie und lebt in Zürich.

Aktuelles und Konzerttermine

2.4.21, 10h - Horgen, ref. & 15h - Hirzel, ref.

Karfreitagsgottesdienste

J.S. Bach - Actus Tragicus

Leitung: Philipp Mestrinel

4.4.21, 10h - Uster, ref.

Ostergottesdienst

Arien von J.S. Bach

Orgel: Peter Freitag

9.5.21, 10h - Zürich, Grossmünster

Tiere in der Bibel

Collegium Musicum Grossmünster

Leitung: Daniel Schmid

12.6.21, 20h - St. Gallen, Kathedrale

J. Brahms - Ein deutsches Requiem

Leitung: Daniel Perez

20.6.21, 10h - Wollishofen, ref.

4.7.21, 10h - Leimbach, ref.

G. Fauré - Requiem

Leitung: Jutta Freiwald

20./24./26./30.6.21, 19h - Zürich, Opernhaus

G. Donizetti - Lucia di Lammermoor

Leitung: Speranza Scappucci

15.8.21, 16h - Luzern, Südpol, Halle

Lucerne Festival

Verrückt 1: Out of the Box

Leitung/Konzept: Patricia Kopachinskaja, Reto Bieri

21.8.21, 17.30h - Herrliberg, Kirche Tal

Golden Festival

Werke von Scarlatti, Carissimi, Schubert und Stüssi

Zürcher Sing-Akademie

Quartett Avalon

Leitung: Florian Helgath

28.8.21, 19.30h - Gstaad, Festivalzelt

Gstaad Menuhin Festival

V. Bellini - I Puritani (Highlights)

Zürcher Sing-Akademie

Orchestre de la Suisse Romande

Leitung: Domingo Hindoyan

4.9.21, 19h - Uster, Villa am Aabach

Serenade am Aabach (Open Air)

R. Schumann - Dichterliebe u.a.

Klavier - Solvejg Henkhaus

5.9.21, 10h - Zürich, St. Peter

J.S. Bach - BWV 78

Leitung: Sebastian Goll

Presse

Frankfurter Allgemeine Zeitung (24.12.18):

"Aus der bemerkenswert jungen Solistenriege überzeugte vor allem Bassist Thomas Trolldenier, bei dem sich enorme Tragfähigkeit und angenehmes Timbre um einen metallischen, fast tenoralen Kern verbanden."

Donaukurier (18.10.17):

"Trolldenier gestaltete das so extrem, so perfekt textverständlich, mit so vielen vokalen Nuancen, dass man ihn fast schon in eine Reihe stellen möchte mit einigen der Sängerlegenden wie etwa Christian Gerhaher oder Daniel Behle. Ein so hohes Niveau erreichen beim Wettbewerbskonzert des Konzertvereins die Künstler sonst so gut wie nie."

Mainpost (11.4.17):

"Thomas Trolldenier, für die Bassarien zuständig, hinterließ nicht nur mit dem anrührenden "Betrachte meine Seel" nachhaltigen Eindruck, (...) er wusste auch inhaltlich trefflich und mit der gebotenen Dezenz zu gestalten"

Hörbeispiele

Kontakt

Thomas Trolldenier

Diplomsänger - Master of Music - Master of Arts

mail@trolldenier.com

+41766516106  / +4915731746106

Florastr. 49, CH-8610 Uster

×